Loading...

12.12.2023

Festtagsessen: Diese Lebensmittel können Hunden und Katzen gefährlich werden

Hunde und Katzen haben einen ganz anderen Stoffwechsel als wir und vertragen viele unserer Leckereien nicht.

Deswegen geben wir Dir hier eine Übersicht, welche Lebensmittel giftig sind für Hund und Katze und warum besondere Vorsicht geboten ist. Immerhin wird rund um den Advent und die Weihnachtszeit besonders gut gegessen und viel genascht, da kann es schon passieren, dass Dein Hund oder Deine Katze mitmachen möchten und versuchen eine Kleinigkeit vom Tisch zu stehlen.

Vor allem Rosinen sind oft in Weihnachtsgebäck (siehe zum Thema Weihnachtsgebäck auch unseren letzten Beitrag: Weihnachtsbäckerei: Mit diesen Rezepten kannst Du Deine Vierbeiner verwöhnen!) als Zutat zur Verfeinerung beliebt, jedoch sind Weintrauben und Rosinen für Hunde und Katzen giftig, da sie Substanzen enthalten, die bei vielen dieser Tiere schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen können. Forschungen haben gezeigt, dass der Konsum von Weintrauben und Rosinen bei einigen Hunden und Katzen zu akutem Nierenversagen führen kann. Die genauen toxischen Bestandteile in diesen Früchten sind zwar noch nicht vollständig identifiziert, aber auch kleine Mengen können bereits gefährlich sein. Symptome einer Vergiftung können sein:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Appetitlosigkeit
  • abdominale Schmerzen

In einigen Fällen kann der Verzehr von Weintrauben oder Rosinen zu einem schnellen Nierenversagen führen, was lebensbedrohlich sein kann. Es ist daher äußerst wichtig, sicherzustellen, dass Hunde und Katzen keinen Zugang zu Weintrauben oder Rosinen haben. Im Falle einer versehentlichen Aufnahme sollte sofort tierärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

Deinen Beratungstermin vereinbaren

2. Giftig für Hund und Katze: Schokolade

Auch diese beliebte Zutat für Keksen und Weihnachtsbäckerei kann für Hund und Katze gefährlich werden. Die schädliche Wirkung der Schokolade kommt vom enthaltenen Theobromin, eine Substanz aus der Familie der Methylxanthine, das schwere Vergiftungssymptome hervorrufen kann. Hunde und Katzen verarbeiten Theobromin deutlich langsamer als Menschen, was zu einer Anhäufung dieser Substanz im Körper führen kann. Theobromin wirkt stimulierend auf das zentrale Nervensystem und das Herz-Kreislauf-System, was bei Haustieren ernsthafte Gesundheitsprobleme auslösen kann. Die Symptome einer Schokoladenvergiftung bei Tieren können sein:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • übermäßiges Hecheln
  • Zittern
  • erhöhte Herzfrequenz
  • Krämpfe
  • extremster Fall: Tod

Die Ausprägung der Symptome ist allerdings abhängig von der Schokoladenmenge und Sorte. Dunkle Schokolade enthält mehr Theobromin als Milchschokolade, und bereits kleine Mengen können toxisch sein. Besonders bei dunkler Schokolade ist also höchste Vorsicht geboten! Allgemein kannst Du Dir merken, umso höher der Kakaogehalt desto schlechter ist die Süßigkeit für Hund und Katze.

Unser PANDA Tipp

Achte darauf, Kekse immer in Keksdosen aufzubewahren und diese nach dem Naschen direkt wieder zu verschließen. So können Hund und Katze nicht unbeaufsichtigt Leckereien vom Teller stehlen. Außerdem bleiben deine Kekse so umso länger haltbar.

Zu Deinem Angebot
Zu Deinem Angebot
Beliebte Artikel

3. Giftig für Hund und Katze: Kaffee

Kaffee ist sowohl in Form eines Getränkes als auch in Süßspeisen wie Tiramisu oder Kaffeecreme schädlich für Hunde und Katzen. Das enthaltene Koffein, eine stimulierende Substanz, die auf das zentrale Nervensystem wirkt, führt zu einem erhöhten Blutdruck unserer Haustiere, was im schlimmsten Fall in eine lebensbedrohliche Herzrhythmusstörung ausarten kann. Haustiere verarbeiten Koffein langsamer als Menschen, wodurch sich Koffein im Körper anhäufen kann. Koffein kann bei Hunden und Katzen auch eine Vielzahl von anderen Symptomen verursachen, darunter:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • erhöhte Herzfrequenz
  • übermäßiges Hecheln
  • Zittern
  • Unruhe
  • in schweren Fällen sogar Krämpfe

Am schwerwiegendsten ist aber sicher die Beeinflussung des Herz-Kreislauf-Systems, die lebensbedrohlich werden kann. Sogar kleine Mengen Kaffee oder koffeinhaltiger Produkte können toxisch sein. Sollte es zu einer versehentlichen Aufnahme von Kaffee oder koffeinhaltigen Substanzen kommen, muss sofort ein Tierarzt aufgesucht werden, um potenzielle Komplikationen zu verhindern.

Zu Deinem Angebot

4. Giftig für Hund und Katze: Zwiebelgewächse

In fast jedem pikanten Gericht lassen sich Zwiebelgewächse finden. Dazu zählen beispielsweise Zwiebel, Knoblauch, Lauch, Schnittlauch oder Schalotten. Diese können aber bei Hund und Katze schon in geringen Mengen Blutarmut verursachen. Sie sind für Hunde und Katzen giftig, da sie Thiosulfat enthalten. Diese Substanz hat bei Hunden und Katzen eine oxidative Schädigung der roten Blutkörperchen zur Folge. Der Verzehr von Zwiebeln kann zu hämolytischer Anämie führen. Hierbei werden die roten Blutkörperchen zerstört, was ursächlich für einen Sauerstoffmangel im Körper ist. Die Symptome einer Zwiebelvergiftung können folgende umfassen:

  • Schwäche
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • vermehrtes Hecheln
  • dunkler Urin
  • blassere Schleimhaut

Sogar kleine Mengen Zwiebel können toxisch sein.

5. Giftig für Hund und Katze: Xylit

Der beliebte Süßstoff, der oft als Ersatz für den klassischen Rohrzucker verwendet wird, tut Hunden und Katzen gar nicht gut. Oft findet man ihn in kalorienreduzierten Marmeladen, Erdnussbutter, Bonbons oder sogar in Zahnpasta. Auch diese Zutat ruft Vergiftungssymptome bei unseren Haustieren hervor. Xylit ist für Hunde und Katzen giftig, da es den Blutzuckerspiegel dramatisch senken und Insulin freisetzen kann. Anders als beim Menschen, kann Xylit bei Haustieren eine massive Insulinausschüttung auslösen, was zu einer lebensbedrohlichen Hypoglykämie führt. Symptome einer Xylit-Vergiftung können folgende sein:

  • Erbrechen
  • Koordinationsprobleme
  • Lethargie
  • Zittern
  • Krampfanfälle

Darüber hinaus kann Xylit auch Leberschäden verursachen. Selbst geringe Mengen Xylit können toxisch sein.

6. Giftig für Hund und Katze: Alkohol

Ein Schuss Rum oder etwas Eierlikör ist bei vielen weihnachtlichen Leckereien kaum wegzudenken. Hunde und Katzen können Alkohol jedoch nur sehr langsam verstoffwechseln, weshalb der Konsum von Alkohol schon in geringen Mengen bei Haustieren eine Vielzahl von schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen hervorruft, unter anderem diese:

  • Atemnot
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • vermindertem Blutzuckerspiegel
  • Desorientiertheit
  • Koordinationsstörungen
  • in schweren sogar zu Koma oder Tod

Alkohol wirkt nämlich als zentrales Nervensystem-Depressivum. Doch bitte beachte, dass nicht nur in Alkohol Ethanol enthalten ist. Auch vergorene Früchte, wie zum Beispiel Fallobst aus dem Garten, oder Produkte, die frische Bäckerhefe enthalten, können im Magen zu einem Gärprozess führen und eine Ethanolvergiftung hervorrufen. Grundsätzlich solltest Du also niemals versuchen, einem Haustier beispielsweise gegen Stress Alkohol zu verabreichen! Selbst kleine Mengen Alkohol können für Haustiere gefährlich sein, und Produkte wie Spirituosen, Wein, Bier oder Lebensmittel, die Alkohol enthalten, sollten außerhalb der Reichweite von Haustieren aufbewahrt werden.

7. Giftig für Hund und Katze: Wallnüsse

Wallnüsse können für Hunde und Katzen giftig sein, insbesondere schwarze Walnüsse, da sie eine Substanz namens Juglon enthalten. Juglon ist ein Toxin, das bei Haustieren eine sogenannte Juglonvergiftung hervorrufen kann. Symptome dieser Vergiftung können folgende sein:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • gelbe Verfärbungen der Haut und Schleimhäute

Darüber hinaus können Walnüsse, insbesondere wenn sie schimmelig sind, Aflatoxine enthalten, die zusätzliche Gesundheitsrisiken für Haustiere darstellen. Die in Nüssen enthaltenen Fette können auch zu Magen-Darm-Problemen führen. Es ist daher wichtig, sicherzustellen, dass Hunde und Katzen keinen Zugang zu Walnüssen haben. Im Falle einer versehentlichen Aufnahme, sollte sofort tierärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden, um mögliche Komplikationen zu behandeln und die Gesundheit des Haustiers zu schützen.

Unser PANDA Tipp

 Solltest Du gerne mehr über das Gefahrenpotential von Wallnüssen erfahren wollen, haben wir hier einen tollen Link für dich: https://www.petlife-design.com/hunde-ernaehrung/duerfen-hunde-walnuesse-essen

Hier noch einmal eine Zusammenfassung der wichtigsten giftigen Lebensmittel für Hund und Katze:

  1. Weintrauben und Rosinen
  2. Schokolade
  3. Kaffee
  4. Zwiebelgewächse
  5. Xylit
  6. Alkohol
  7. Wallnüsse

Unser PANDA Tipp

Wie Du siehst, gibt es viele giftige Lebensmittel, die Deinen Vierbeinern gefährlich werden können. Nach der Aufnahme ist der Weg zum Tierarzt unumgänglich. Neben den Sorgen um das geliebte Tier, muss man sich möglicherweise Gedanken um die Tierarztrechnung machen. Solltest Du lieber  vorsorgen wollen, empfehlen wir Dir einen unserer Krankenvollschutztarife für Hunde oder Katzen. Schau Dir unsere Angebote gerne an, sicherlich ist auch für Dich und Deinen Vierbeiner etwas dabei! Mit einer Krankenvollschutzversicherung kannst Du Dich im Notfall voll und ganz auf Deinen Hund oder Deine Katze konzentrieren ohne Dich mit den anfallenden Kosten beschäftigen zu müssen.

Es gibt viele Lebensmittel, die giftig für Hund und Katze sein können, auch wenn Du es vielleicht gar nicht erwartet hättest. Wenn Du allerdings darauf achtest, Hunde und Katzen nie allein mit einem gedeckten Festtagstisch voller Leckereien zu lassen, sollte entspannten Feiertagen nichts im Wege stehen. Falls es doch einmal so weit kommen sollte und Du befürchtest, dass eines Deiner Haustiere eine schädliche Zutat zu sich genommen hat, sucht ihr am besten direkt den Tierarzt auf. Eine möglichst baldige Behandlung hat große Erfolgschancen und kann Deinem Vierbeiner das Leben retten!

Das könnte Dich auch interessieren

Zu Deinem Angebot

Beliebte Artikel

Beliebte Themen

Nach oben
Panda Tierversicherung hat 4,82 von 5 Sternen 117 Bewertungen auf ProvenExpert.com